BIO Erdmandel-Hautöl, pur, kaltgepresst

Finigrana Bio Erdmandelöl, (kaltgepresst)

Inhaltsstoffe - 100% BIO: Erdmandelöl
INCI: Cyperus Esculentus Rootoil


Das Erdmandelöl hat seinen Ursprung in Ägypten. Die Erdmandel war dort nachweislich schon vor 6.000 Jahren bekannt.
Das milde, neutral duftende Öl, wird aufgrund seiner zahlreichen, wertvollen Inhaltsstoffe und wegen seines hohen Gehaltes an natürlichem Vitamin E, immer mehr in der Kosmetik und Körperpflege eingesetzt. Das Bio-Erdmandelöl von FINigrana® wird in erster Kaltpressung schonend gewonnen.
 
Bio-Erdmandelöl verringert die Zellalterung der Haut und verbessert ihre Elastizität. Das Erdmandelöl stärkt die Haut und macht sie geschmeidig weich. FINigrana®-Erdmandel Hautöl eignet sich hervorragend für Massagen, zur Entspannung und für die tägliche Versorgung der Haut und deren Pflege. Optimale Wirksamkeit entfaltet das Erdmandelöl nach dem Baden bzw. Duschen.

Dermatologisch getestet und für alle Hauttypen geeignet.

Die positiven Eigenschaften des Erdmandel-Öls sind z.B. im “Lexikon der pflanzlichen Öle und Fette” nachzulesen. Bei Google-books unter dem Suchbegriff “Chufa-Öl” leicht zu finden.

Nutzen Sie die Feuchtigkeit nach dem Duschen oder Baden um mit dem Hautöl oder einer Körperbutter eine direkte Emulsion auf der Haut zu bilden! Hierfür einfach auf die nasse oder feuchte Haut aufgetragen und gründlich einmassieren.

 

Botanik

Cyperus esculentus
Erdmandel / Chufa / Tigernut

Cyperus esculentus ist eine Pflanzenart der Gattung Zypergräser (Cyperus) in der Familie der Sauergrasgewächse (Cyperaceae)
Sie braucht mildes Klima, reichliche Bewässerung, kann bis zu 80 cm hoch wachsen und blüht im Sommer weiß. Ihre unterirdischen knolligen Ausläufer (Stolonen oder Rhizomen) bringen im Herbst erbsengroße (10-20 mm), braune, ölhaltige, wohlschmeckende Früchte hervor.

 

Schon vor 6000 Jahren

waren die nussartigen Früchte den Ägyptern wohlbekannt. Sie wurden als Grabbeigaben der Pharaonen gefunden was auf den hohen Stellenwert verweist, den die Erdmandel seit Jahrtausenden als Kultur- und Nahrungspflanze genießt. In alten arabischen und persischen Aufzeichnungen taucht die Erdmandel unter dem Namen Hab-el-Aziz oder Zalam auf. In schriftlichen Aufzeichnungen von Herodot (484 - 425 v. Chr.) werden die Erdmandeln als Kyperos bezeichnet. Aus dem Mittelalter stammen ausführliche Beschreibungen der Erdmandeln u.a. von P. A. Mathiolus im "Kräuterbuch", von J. T. Tabernaemontanus im "Neu und vollkommen” Kräuterbuch (gedruckt 1613 in Frankfurt a.M. ).

Abbildung:
eine von zwei bekannten Hieroglyphen für die Erdmandel die “wah-wah” ausgesprochen wurde.

 

 

Print this Document       Sitemap   Contact  


 
top